bitte warten
Menü fixierenMenü lösen

Hüttlingen

  • Burg Niederalfingen

  • Kreisel Ortsmitte

  • Limesanlage

  • Naturerlebnisbad Niederalfingen
    © Verein Deutsche Limes-Straße

  • Hüttlinger Forum

  • Blick über den Limesverlauf im Kochertal

Hüttlingen am Kocherknie

Das Gebiet des heutigen Hüttlingens am Kocherknie kreutzte zur Römerzeit der Obergermanisch-Raetische Limes, der auf einem Feld beim Weg Hochfeld gegenüber dem Wohngebiet Wasserstall abknickte. Nach der Aufgabe des Landstrichs durch Rom in der zweiten Häfte des 3. Jh. n. Chr., könnte eine erste Siedlung durch einen alemannischen Sippenführer "Hutilo" gegründet worden sein. Urkundlich wurde das "alemannische Urdorf" erstmals 1024 in einer Urkunde Kaiser Heinrichs II. als Hutlinga erwähnt und war im Mittelalter Bestandtteil der Burg und Herrschaft Niederalfingen. Mit dem Erwerb der Burg Niederalfingen wurden die Fugger im Jahr 1551 zu den Ortsherren Hüttlingens.

 

Sehenswürdigkeiten in und um Hüttlingen

Limesanlage am Kocher, in Niederalfingen eine im Ritterstil erbaute Burg der Fugger, Heimatmuseum im ehemaligen Vogteigebäude der Burg, Südwest-Galerie in Niederalfingen, Friedhofkapelle (Marienkapelle) aus dem 14. Jh. am Friedhof und weitere Kapellen in den Ortsteilen, Kunstwerke von Hannes Münz, Igelbrunnen von Andreas Welzenbach, Aussichtspunkt Halmesbuck in Sulzdorf, Skulpturenweg in Niederalfingen.

 

Limesanlage am Kocher mit Rekonstruktion von Limespalisade und Mauer

Limesanlage am Kocher mit Rekonstruktion von Limespalisade und Mauer, als Pflastermosaik gearbeitete Landkarte der römischen Provinz.

Ab der Straßengabelung Hüttlingen-Buch bzw. Oberlengenfeld: Richtung Nordosten verläuft die rätische Mauer als fast 1 m hoher und bis zu 3 m breiter Steinriegel entlang des Waldrandes.

 

Touristinfo

Bürgermeisteramt
Schulstraße 10
73460 Hüttlingen

Tel. 0 73 61/97 78-0
Fax 0 73 61/71 22-0

gemeinde@huettlingen.de
https://www.huettlingen.de/

Zum Unterkunftsverzeichnis der Gemeinde Hüttlingen gelangen Sie hier.
Das Unterkunftsverzeichnis der Erlebnisregion Schwäbische Ostalb finden Sie hier.

 

 

Sitemap