bitte warten
Menü fixierenMenü lösen

Flyer "Deutsche Limes-Straße"

Entlang des UNESCO-Welterbes Limes.

Natur und Kulturlandschaft in fünf Bundesländern.

Digital und kostenfrei.

 

 

 

Der Deutsche Limes-Wanderweg

Rheinland-Pfalz

Erwandern Sie den Limes in Deutschland.

Digital und kostenfrei.

 

 

 

Der Deutsche Limes-Wanderweg

Bayern

Erwandern Sie den Limes in Deutschland.

Digital und kostenfrei.

 

Flyer "German Limes Road"

Monuments, reconstructions, and museums.

820 kilometres of UNESCO World Heritage

Digital und kostenfrei.

weitere Sprachen:
NL F I

Der Deutsche Limes-Wanderweg

Hessen

Erwandern Sie den Limes in Deutschland.

Digital und kostenfrei.

 

 

Naturparke entlang der Deutschen Limes-Straße

Natur & Kultur in acht Naturparken erleben

Römische Spuren in geschützter Natur entdecken.

Digital und kostenfrei

Flyer "Deutscher Limes-Radweg"

Entlang des UNESCO-Welterbes Limes.

Von Kleve am Niederrhein bis Passau an der Donau.

Digital und kostenfrei.

 

 

 

Der Deutsche Limes-Wanderweg

Baden-Württemberg

Erwandern Sie den Limes in Deutschland.

Digital und kostenfrei.

 

 

 

 

Karte "UNESCO-Welterbe Limes"

Natur, Kultur, UNESCO-Welterbe

Von Kleve am Niederrhein bis Passau an der Donau.

Digital und kostenfrei.

Termine

Vom Turm zum Tor

03.03.2024

Ort: Rainau

Am Limes unterwegs

Termin anzeigen

VICTORIA! Der römische Sieg und seine göttlichen Garanten

06.03.2024

Ort: Weiltingen

Vortrag von Dr. Martin Kemkes im LIMESEUM Ruffenhofen Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt frei

Termin anzeigen

Die spinnen, die Römer!

17.03.2024

Ort: Mainhardt

Auf dieser spannenden Wanderung mit Naturparkführerin Ulrike Seeber wird unter anderem die Frage gestellt, warum die Römer so verrückt waren und welche Auswirkungen Bauwerke wie der Limes auf unsere Landschaft hatten. Treffpunkt ist um 14 Uhr in…

Termin anzeigen

Reisetipp: Remagen

Die Geschichte Remagens, einer kleinen Stadt am romantischen Rhein, reicht bis in die Römerzeit zurück. Das Kastell RIGOMAGVS war ein wichtiger Stützpunkt an der Grenze des römischen Reiches. Diese Grenze, der Niedergermanische Limes, ist seit 2021 Teil des UNESCO-Welterbes „Grenzen des Römischen Reiches“. Der Niedergermanische Limes reichte vom etwa 10 Kilometer südlich von Remagen gelegenen Vinxtbachtal bis Katwijk an der niederländischen Nordseeküste. Heute sind noch zahlreiche Überreste der römischen Besiedlung in Remagen sichtbar. Das Römische Museum zeigt verschiedene Funde aus Remagen, die ein Bild über das militärische und zivile Leben der Römer am Rhein geben. Besucherinnen und Besucher können zudem die Überreste der römischen Stadtmauer oder im Rahmen einer Führung eine sehr gut erhaltene römische Heizungsanlage besichtigen.

Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch der anderen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, die Remagen zu bieten hat, wie die weltbekannte Brücke von Remagen. Diese damals strategisch wichtige Brücke über den Rhein wurde im Zweiten Weltkrieg von den Alliierten erobert. Heute kann man in den ehemaligen Brückentürmen das Friedensmuseum „Brücke von Remagen“ besichtigen.

Ein weiteres Wahrzeichen von Remagen ist die hoch über dem Rhein gelegene Wallfahrtskirche Sankt Apollinaris, ein beeindruckendes Beispiel für die neugotische Architektur des 19. Jahrhunderts.

Remagen ist auch ein beliebtes Ziel und Ausgangspunkt für Wanderer und Radfahrer. Die Stadt liegt am RheinBurgenWeg, dessen erste Etappe am sagenumwobenen Rolandsbogen startet. Von hier sowie vom Rheinradweg, einem der schönsten europäischen Radfernwege, lohnt ein Abstecher zum Arp Museum Bahnhof Rolandseck, das durch die außergewöhnliche Architektur des Neubaus von Stararchitekt Richard Meier besticht.

Der Wildpark Rolandseck oder die Straußenfarm Gemarkenhof sind dagegen beliebte Ausflugsziele für die ganze Familie. Auch eine Schifffahrt auf dem Rhein ist empfehlenswert, um die Stadt und die Umgebung aus einer anderen Perspektive zu erleben.

In Remagen gibt es zudem regelmäßig Veranstaltungen wie Feste, Märkte und Konzerte, die das kulturelle Leben der Stadt bereichern. Ein Besuch in Remagen ist also nicht nur für Geschichtsinteressierte lohnenswert, sondern auch für alle, die Kultur, Natur und eine lebendige Stadt am Rhein erleben möchten. Die große sonnenverwöhnte Rheinpromenade mit ihren vielen Cafés, Restaurants lässt erlebnisreiche Tage genussvoll ausklingen.

© Text: Stadt Remagen

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Deutschen Limes-Straße

 

 

Reisetipp: Das römische Welzheim

Die bedeutendste Militäreinheit am südlichen Obergermanischen Limes war eine 500 Mann starke Reitereinheit. Das sog. Westkastell im heutigen Stadtgebiet Welzheims diente einer solchen Einheit als Quartier. Im Ostkastell, heute Freilichtmuseum „Archäologischer Park Ostkastell“, waren Soldaten für den Wachtdienst am Limes und berittene Kundschafter stationiert. Hier erwartet Sie unter anderem das nachgebaute Westtor und ein überdachter hölzerner Brunnen. Bei Ausgrabungen kam 1976 der mittlerweile überregional bekannte „Schuhfund“ zutage. Um die Militärlager erstreckte sich das rund 20 ha große Lagerdorf, in dem bei Ausgrabungen 2011 herausragende Paraderüstungsteile aus Bronze entdeckt wurden. Im Museum Welzheim sehen Sie diese sowie weitere bedeutende Fundstücke der Ausgrabungen und erfahren mehr über das römische Leben am Ort vor 1800 Jahren. Nördlich der Stadt befindet sich das Freilichtmuseum Kleinkastell Rötelsee und ein Limesnachbau. Im Wald 1,6 km südlich der Stadt erreichen Sie die Grundmauern des Limeswachtturms.

Eine Zeitreise in die Römerzeit bietet das Welzheimer Ostkastell aus der Zeit von 163/165 bis 220/230 n. Chr. mit seinem Archäologischen Park. Nachbauten und Steinskulpturen ergänzen die Informationstafeln und machen das Kastell zum idealen Ort für die Vermittlung der römischen Geschichte und Alltagskultur. Am Rand von Welzheim gelegen, bietet das Ostkastell darüber hinaus mit den nahegelegenen Wiesen und Wäldern gleichermaßen Raum für Erholung als auch die Möglichkeit, die Innenstadt zu besuchen. Von hier aus beginnt auch der römische Rundweg Welzheims.

Ein kleiner 3 km langer Spaziergang durch die Kastelle Welzheims zeigt Ihnen die Größenverhältnisse der damaligen Lager und veranschaulicht dies durch verschiedenste Visualisierungen und Infotafeln zu den wichtigen sichtbaren und nicht sichtbaren Denkmälern. Nach einem Abstecher im Museum gibt es in der Innenstadt die Möglichkeit, Eis und Kaffee zu genießen.

Limes aus Leidenschaft – das vermitteln die Welzheimer Limes-Cicerones. Sie sind die Reiseführer zu den Relikten der römischen Herrschaft. Die Cicerones bieten im Ostkastell Führungen als Nachtwachen, Nachtpatrouillen und Kastellinspektionen für ihre Gäste an. Sonn- und Feiertags von Mai bis Oktober halten die Gästeführer ihre Kastellwache ab und freuen sich auf interessierte Besucher.

Flyer zum römischen Welzheim

© Stadt Welzheim

Römische Spuren in geschützter Natur erleben.

Neuer Flyer zu den Naturparken entlang der Deutschen Limes-Straße erschienen!

"Unter jenem Gesetz aber sind die Menschen geschaffen worden, dass sie jene Kugel, die man Erde nennt, schützen sollen." 

Getreu dieses Dictums des römischen Staatsmannes, Rhetors und Philosophen Marcus Tullius Cicero, bemühen sich die Naturparke in Deutschland um den Schutz und den Erhalt ihrer vielfältigen Kulturlandschaft und bilden durch vielfältige pädagogische, wie touristische Angebote dabei zugleich eine Bühne der Begegnung zwischen Mensch und Natur. Diese Verbindung visualisiert sich in beeindruckender Form in den Überresten der antiken Wallanlagen, die sich entlang des als UNESCO-Welterbe anerkannten Obergermanisch-Raetischen Limes in acht Naturparken (Naturpark Rhein-Westerwald, Naturpark Nassau, Naturpark RheinTaunus, Naturpark Taunus, Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, Naturpark Neckartal-Odenwald, Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, Naturpark Altmühltal) finden lassen. Noch heute sind die Relikte des Limes und der römischen Besiedlung zahlreich in diesen Naturparken zu finden und haben Teile des dortigen Landschaftsbilds nachhaltig geprägt. An vielen Stellen finden sich Wanderwege und Lehrpfade, die direkt zu römischen Highlights führen und über diese informieren. Das Wissen um die römische Besiedlung und ihre Auswirkungen bis auf die heutige Zeit zu erhalten und zu vermitteln, ist für die Naturparke am Limes ein bedeutsames Anliegen und bildet einen Schwerpunkt ihrer gemeinsamen Arbeit, welcher durch den Verlauf der sie kreuzenden Deutschen-Limestraße illustriert wird. Gemeinsam haben der Verein Deutsche-Limesstraße und die acht Naturparke nun einen neuen Flyer entwickelt, der auf die Verbindung von Kultur und Natur entlang des Obergermanisch-Raetischen Limes hinweist und der dazu ermuntern soll, römische Spuren in geschützter Umgebung zu entdecken und zu erkunden. 

Der Flyer steht hier kostenfrei und digital zum Download bereit.     

Flyer downloaden 

 

Die Deutsche Limes-Straße: Auf den Spuren der Römer in Deutschland

Seit Juli 2021 ist die gesamte Linie der römischen Grenzen in Deutschland UNESCO-Welterbe. Bereits seit 2005 war der Obergermanisch-Raetische Limes gemeinsam mit dem Hadrian's Wall und seit 2008 mit dem Antonine Wall die serielle transnationale Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reiches“. 2021 wurden auch die Flussgrenzen des Niedergermanischen Limes und des westlichen Donaulimes als weitere jeweils eigenständige transnationale Welterbestätten in die Liste der UNESCO aufgenommen. Alle drei Welterbestätten bilden jetzt zusammen den bislang einzigen UNESCO-Welterbestätten-Cluster „Grenzen des Römischen Reiches“, der die ehemaligen römischen Reichsgrenzen im Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Deutschland, Österreich und der Slowakei umfasst und eines der eindrucksvollsten und größten archäologischen Denkmäler Europas darstellt. In der Bundesrepublik Deutschland erstrecken sich die drei Ab-schnitte des Welterbe-Clusters über die fünf Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

1000 Kilometer Grenze

Die Gesamtlänge der ehemaligen römischen Grenzen in Deutschland beträgt über 1000 Kilometer, jeweils etwa die Hälfte davon entfällt auf die Flussgrenzen an Rhein und Donau bzw. die künstlichen Barrieren an Land zwischen diesen beiden großen europäischen Strömen.
Der Rhein war Roms erste lineare Außengrenze. Der hier gelegene Grenzabschnitt – der Nieder-germanischen Limes von Katwijk in den Niederlanden bis Remagen in Rheinland-Pfalz – spiegelt in seiner 450-jährigen Geschichte dabei wie kaum ein anderer Grenzabschnitt des Imperium Ro-manum die komplexen Entwicklungsprozesse des antiken Grenzsystems wider. Vom ersten Garnisonsraum für die Legionen des Augustus über ein System aus Kastellen und Wachttürmen im 1. Jh. n. Chr. bis zum Festungsbollwerk unter den spätantiken Kaisern.

Wie Perlen an einer Schnur

Am Donaulimes sind militärische Einrichtungen wie Perlen an einer Schnur aufgereiht. Der 222 Flusskilometer lange Bereich in Bayern zwischen Bad Gögging und Passau bildete den ersten Teil der Römischen Grenze entlang der Donau. Hier entwickelte sich ausgehend von einer Reihe kleiner Kastelle aus der Zeit des 1. Jh. n. Chr. insbesondere im späten 1. und frühen 2. Jh. ein ausgeklügeltes System aus Kastellen, Kleinkastellen und weiteren Einrichtungen der Infrastruk-tur, verbunden durch eine Straße als Kommunikationseinrichtung am Südufer der Donau und mit dem Ziel einer geschlossenen Überwachung der nördlichen Grenze des Römischen Reiches. Die Wahl der Plätze erfolgte in der Regel aus topographischen Gründen so, dass einerseits ein guter Überblick der Uferlinie möglich war, andererseits in den mäandrierenden Fluss als Verkehrsweg Einblicke erfolgen konnten.

Flüsse - Keine unüberwindlichen Grenzen

Auch wenn den Flüssen eine natürliche Schutzfunktion zukam, bildeten sie keineswegs eine un-überwindliche Barriere, allenfalls ein Annäherungshindernis. Prägend für den Niedergermani-schen Limes und den Donaulimes ist neben den Eigenarten einer Flussgrenze vor allem auch die große Bandbreite an militärischen Einrichtungen: neben Wachttürmen, Kleinkastellen und Hilfstruppenlagern – den typischen Bestandteilen römischer Grenzräume – sind Übungs- oder Marschlager bekannt und auch die Legionslager und ein Flottenlager waren direkt in das Grenzsicherungskonzept eingebunden.
Beim Obergermanisch-Raetischen Limes handelt es sich um die äußerste Grenzlinie in Germanien. Er ist das Ergebnis einer etwa 200 Jahre dauernden Besetzungsgeschichte, die in mehreren Etappen erfolgte und deren letzte Ausbauphase eine Grenze mit einer künstlichen Barriere zwischen Rhein und Donau ergab. Schon zu Beginn des 2. Jh. n. Chr. stand der heutige Limesverlauf im nordwestlichen Abschnitt, also in Rheinland-Pfalz und Hessen, fest, im Süden (Baden-Württemberg und Bayern) wurde die eigentliche Limeslinie erst gut 60 Jahre später erreicht.
Typisch sind hier unterschiedlich große Kastelle mit ihren Zivilsiedlungen mit Wohn- und Ge-werbebauten sowie teilweise ausgedehnten Badeanlagen genauso, wie die Limestürme und die physischen Barrieren selbst. Der Obergermanische Limes vom Rhein bis zum Rotenbachtal, nordwestlich von Schwäbisch Gmünd, bestand zuletzt aus Wall und Graben im Ersatz für eine hölzerne Palisade. In der Provinz Raetien, vom Rotenbachtal bis zur Donau bei Eining, errichtete man in der letzten Ausbauphase eine durchgehende Steinmauer.    

Dr. Erich Claßen, Landeskonservator, Vorsitzender der Deutschen Limeskommission:
"Es gibt keine bessere Möglichkeit, eine Landschaft kennenzulernen, als zu Fuß. Das UNESCO-Welterbe Limes, der in Deutschland auf über 1000 Kilometern Länge die Grenze des Römischen Reiches markierte, verschmolz mit der Landschaft zu einer Einheit. Überwachungs- und Sperranlagen (Türme, Palisaden, Gräben, Wälder, Mauern) bildeten mit den Truppenunterkünften (Kastellen) eine künstliche Grenze, deren Verlauf ganz wesentlich von der Landschaft bestimmt wurde. Wer den Limes mit seinen Resten kennenlernen und verstehen will, der muss sich auf Wanderschaft begeben."

Die Deutsche Limes-Straße bereisen:

Der Deutsche Limes-Radweg führt auf mehr als 1100 Kilometern vorbei an den bedeutenden römischen Stationen am UNESCO-Welterbe Limes in Deutschland. Attraktive Städte liegen ebenso am Wegesrand wie namhafte Kur- und Erholungszentren und malerische Ortschaften. Abgesehen von den zahlreichen römischen Attraktionen wechseln sich die landschaftlichen Highlights entlang der Strecke ab: vom Niederrhein, durch die Städte Köln und Bonn, vom Naturpark Rhein-Westerwald durch das Lahntal, den Taunus, die Wetterau, das Maintal, den Odenwald, Hohenlohe, den Schwäbisch-Fränkischen Wald, die Schwäbische Alb, das Fränkische Seenland, den Naturpark Altmühltal und an der Donau entlang bis Passau… Rauf auf den Sattel und mit Spaß römische Geschichte erleben.
Ob mit dem Auto, dem Rad oder zu Fuß – auf www.limesstrasse.de finden Sie immer die passende Karte. Die Kartendaten können in den gängigen Dateiformaten kostenlos heruntergeladen werden.
Entlang der Deutschen Limes-Straße können über die Webseite alle limesrelevanten Informationen zu den Mitgliedsorten, zu den Museen, Tourist-Informationen, Tagesetappen oder Informationen zu den Relikten der Römerzeit abgerufen werden. Ein vielseitiges Sortiment an Broschüren zum Tourismus am Limes kann ebenso kostenfrei als PDF-Dokument heruntergeladen oder in gedruckter Form kostenfrei bestellt werden. Besuchen Sie dazu den Verein Deutsche Limes-Straße unter: https://www.limesstrasse.de/deutsche-limes-strasse/service/prospekte-und-infos

 

Das UNESCO-Welterbe Limes für Kinder

Das UNESCO-Welterbe Limes ist das größte Bodendenkmal Deutschlands und hat auch für die Kleinsten viel zu bieten.

Das UNESCO-Welterbe Limes besteht in Deutschland aus drei Teilabschnitten:
Im Norden, an der deutsch-niederländischen Grenze, beginnt der deutsche Abschnitt des Niedergermanischen Limes. Der Verlauf dieser Flussgrenze folgt dem Rhein nach Süden durch Nordrhein-Westfalen bis nach Bad Hönningen in Rheinland-Pfalz.
Von dort verläuft der der Obergermanisch-Raetische Limes über Hessen und den hessisch-bayerischen Mainabschnitt hinaus durch Baden-Württemberg und endet schließlich bei Kehlheim an der Donau.
Der Donau entlang folgt dann eine weitere Flussgrenze. Der deutsche Donaulimes endet schließlich an der deutsch-österreichischen Grenze bei Passau.
Natürlich gibt es auf dieser über 1000 Kilometer langen Strecke viel zu sehen. Ausgegrabene Fundplätze und Nachbauten laden entlang des gesamten Welterbes Klein und Groß dazu ein, sich von der Phantasie in die Welt der Antike am Limes entführen zu lassen.

Besonders in den Museen am Limes ist für Kinder und Familien viel geboten. Über 50 Museen und museale Einrichtungen entlang des Limes laden zum Entdecken ein. Dabei kommen Kinder und Familien durch ganz unterschiedliche Angebote auf ihre Kosten. Vielerorts werden zum Beispiel spezielle Kinder- und Familienführungen angeboten, es gibt spezielle museumspädagogische Angebote für Kindergeburtstage und Schulklassen oder Museumskonzepte, die es Kindern ermöglichen den Limes direkt zu erleben. Gerne geben die Museen Auskunft, welche speziellen Kinder- und Familienangebote möglich sind.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Museen.

Neben den klassischen Museumsangeboten werden von vielen Museen Römer- und Limesfeste veranstaltet, bei denen es zusätzliche spezielle Kinder- und Familienangebote gibt. Hier finden Sie dazu eine Übersicht der bevorstehenden Veranstaltungen mit weiteren Informationen.

 

"Grenzen des Römischen Reichs"

Der Verein Deutsche Limes-Straße e.V. stellt sich vor

1995 wurde der Verein Deutsche Limes-Straße mit dem Ziel gegründet, entlang des Obergermanisch-Raetischen Limes eine Touristikroute für Autofahrer zu schaffen. Heute, über 25 Jahre später, zählen inzwischen über 90 Städte, Märkte und Gemeinden sowie zahlreiche Landkreise und Touristikgemeinschaften zu den Mitgliedern des Vereins. Wie eine Perlenkette reihen sich die Mitglieder entlang des Welterbes Limes aneinander.

Entlang der UNESCO-Welterbestätten Obergermanisch-Raetischer Limes (Welterbe seit 2005), Niedergermanischer Limes (Welterbe seit 2021) und Donaulimes (Welterbe seit 2021) führt die Deutsche Limes-Straße und der Deutsche Limes-Radweg quer durch Deutschland vom Niederrhein in Nordrhein-Westfalen durch Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern bis nach Passau an der Donau. Geleitet wird der Verein von einem acht-köpfigen Vorstand unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters der Stadt Aalen.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen unseren Verein und unsere Geschäftsstelle im Limesmuseum in Aalen vor.

Den gesamten Beitrag zur Geschäftsstelle finden Sie hier.

Eine Übersicht mit allen bisher erschienenen Beiträgen finden Sie hier.

 

„Der Limes als historische Grenzlinie des Römischen Reiches hat eine große Bedeutung für die Geschichte Europas“

Interview mit dem Vorstandsmitglied Herrn Erster Bürgermeister Christian Wagner

1995 wurde der Verein Deutsche Limes-Straße mit dem Ziel gegründet, entlang des Obergermanisch-Raetischen Limes eine Touristikroute für Autofahrer zu schaffen. Heute, über 25 Jahre später, zählen inzwischen über 90 Städte, Märkte und Gemeinden sowie zahlreiche Landkreise und Touristikgemeinschaften zu den Mitgliedern des Vereins. Wie eine Perlenkette reihen sich die Mitglieder entlang des Welterbes Limes aneinander.

Entlang der UNESCO-Welterbestätten Obergermanisch-Raetischer Limes (Welterbe seit 2005), Niedergermanischer Limes (Welterbe seit 2021) und Donaulimes (Welterbe seit 2021) führt die Deutsche Limes-Straße und der Deutsche Limes-Radweg quer durch Deutschland vom Niederrhein in Nordrhein-Westfalen durch Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern bis nach Passau an der Donau.

Geleitet wird der Verein von einem acht-köpfigen Vorstand unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters der Stadt Aalen. In diesem Interview stellen wir Ihnen unser Vorstandsmitglied Herrn Erster Bürgermeister Christian Wagner vor. Er berichtet von der historischen und kulturellen Bedeutung des Limes, der tiefen Verwurzelung des Limes als kulturelles Erbe in der Bevölkerung und der engen interkommunalen Zusammenarbeit im Verein.

Das gesamte Interview mit Herrn Bürgermeister Wagner finden Sie hier.

Eine Übersicht mit allen bisher erschienenen Beiträgen finden Sie hier.

Vicus Romanus in Butzbach: Eröffnung am 15.07.23

Neue Erlebnis- und Erfahrungslandschaft zum Limes für alle Generationen

„Bewegung, Begegnung und Bildung“ ist das Motto im neu entstandenen vicus romanus im Butzbacher Stadtteil Degerfeld. Die Erlebnis- und Erfahrungslandschaft befindet sich auf dem römischen Lagerdorf und hat allen Generationen etwas zu bieten. Für die kleinen Besucher gibt es einen Spielplatz mit angrenzender Sandgrube und überraschendem Boden. Große Schaukelanlagen und Trampoline stehen bereit, mit Parcoursport, Bouldern und Calisthenics  kann man seinem Körper etwas Gutes tun.

Das Gute für den Geist gibt es in Form eines Info-Pavillons sowie kleiner Stationstafeln, die im Park verteilt sind und über das römische Butzbach, das Leben im vicus, einzelne Aspekte römischen Lebens und das Welterbe Limes informieren.

Picknickwiese und Sitzgelegenheiten geben zahlreiche Möglichkeiten zu Ruhe und Entspannung.

Eröffnung ist am 15.07.23 ab 11:00 Uhr.

Vicus romanus, Oberer Lachenweg 19, 35510 Butzbach

Parkmöglichkeit besteht in der John-F.-Kennedy Straße

"Interessant finde ich den länderübergreifenden Austausch"

Interview mit dem Vorstandsmitglied Herrn Bürgermeister Uwe Bruchhäuser

1995 wurde der Verein Deutsche Limes-Straße mit dem Ziel gegründet, entlang des Obergermanisch-Raetischen Limes eine Touristikroute für Autofahrer zu schaffen. Heute, über 25 Jahre später, zählen inzwischen über 90 Städte, Märkte und Gemeinden sowie zahlreiche Landkreise und Touristikgemeinschaften zu den Mitgliedern des Vereins. Wie eine Perlenkette reihen sich die Mitglieder entlang des Welterbes Limes aneinander.

Entlang der UNESCO-Welterbestätten Obergermanisch-Raetischer Limes (Welterbe seit 2005), Niedergermanischer Limes (Welterbe seit 2021) und Donaulimes (Welterbe seit 2021) führt die Deutsche Limes-Straße und der Deutsche Limes-Radweg quer durch Deutschland vom Niederrhein in Nordrhein-Westfalen durch Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern bis nach Passau an der Donau.

Geleitet wird der Verein von einem acht-köpfigen Vorstand unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters der Stadt Aalen. In diesem Interview stellen wir Ihnen unser Vorstandsmitglied Herrn Bürgermeister Uwe Bruchhäuser vor. Er berichtet von der Wichtigkeit länderübergreifender Zusammenarbeit und den Bemühungen, den nachhaltigen Tourismus am einzigartigen UNESCO-Welterbe Limes zu fördern.

Das gesamte Interview mit Herrn Bürgermeister Bruchhäuser finden Sie hier.

NEU: UNESCO-Welterbe Niedergermanischer Limes

Was zeichnet das UNESCO-Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches – Niedergermanischer Limes“ aus? Welche Fundplätze gehören dazu? Wo liegen sie? Was macht sie so besonders? Einen Überblick über die UNESCO-Welterbestätte und ihre 44 Fundplätze in den Niederlanden und Deutschland bietet nun auf 36 Seiten eine handliche Broschüre mit zahlreichen Bildern. Sie steht kostenfrei zum Herunterladen bereit:

https://der-niedergermanische-limes.de/news/das-unesco-welterbe-niedergermanische-limes-auf-einen-blick/

NEU: UNESCO in der Region Rhein-Neckar

Die neu erschienene Broschüre UNESCO in der Region Rhein-Neckar stellt die vielfältigen Welterbestätten in der Metropolregion Rhein-Neckar vor. Neben dem UNESCO-Welterbe Limes zählen dazu z.B. der Dom zu Speyer oder auch der Geo-Naturpark Bergstraße Odenwald.

Gerne können Sie die Broschüre kostenfrei über die Geschäftsstelle des Vereins Deutsche Limes-Straße bestellen. Nur solange der Vorrat reicht.

Senden Sie uns dazu einfach eine E-Mail mit Ihrer Adresse an limesstrasse@aalen.de.

 

Limes-Straße

Reisen Sie entlang der Deutschen Limes-Straße auf über 1100 km durch Deutschland und erleben Sie das UNESCO-Welterbe Limes.

Limes-Radweg

Radeln Sie entlang des Limes-Radwegs, wo sich an der Strecke römische Attraktionen mit landschaftlichen Highlights abwechseln.

Limes-Wanderweg

Erleben sie einen der größten Kulturwanderwege Europas - den Limes-Wanderweg entlang des UNESCO-Welterbe Limes.

Kennen Sie schon...?

Hier finden Sie unsere Reisetipps am Limes.

Trailer

Entdecken Sie das UNESCO-Welterbe Limes. Der Limes lässt römische Geschichte mitten in Deutschland lebendig werden.

Förderverein

Der Obergermanisch-Raetische Limes ist seit 2005 UNESCO-Welterbe. Durch eine Fördermitgliedschaft im Verein Deutsche Limes-Straße tragen Sie dazu bei, dieses zu erhalten!

Mitgliedsorte

Ihr Weg zu den Mitgliedsorten des Vereins Deutsche Limes-Straße e.V.

Service

Finden Sie Informationen zu Prospektmaterial, Führungen, Presseberichten und vielem mehr.

Über uns

Erfahren Sie mehr über den Verein Deutsche Limes-Straße e.V. sowie die Geschichte des Limes.

 

Sitemap