bitte warten
Menü fixierenMenü lösen
  • Welzheim Ostkastell - Baden-Württemberg

  • Kastell Pfünz - Bayern

  • Kastell Weißenburg - Bayern

Limes-Straße

Reisen Sie entlang der Deutschen Limes-Straße auf über 800 km durch Deutschland und erleben Sie das UNESCO-Welterbe Limes.

Limes-Radweg

Radeln Sie entlang des Limes-Radwegs, wo sich an der Strecke römische Attraktionen mit landschaftlichen Highlights abwechseln.

Limes-Wanderweg

Erleben sie einen der größten Kulturwanderwege Europas - den Limes-Wanderweg entlang des UNESCO-Welterbe Limes.

Kennen Sie schon...?

Hier finden Sie unsere Reisetipps am Limes.

Trailer

Entdecken Sie das UNESCO-Welterbe Limes. Der Limes lässt römische Geschichte mitten in Deutschland lebendig werden.

Förderverein

Der Obergermanisch-Raetische Limes ist seit 2005 UNESCO-Welterbe. Durch eine Fördermitgliedschaft im Verein Deutsche Limes-Straße tragen Sie dazu bei, dieses zu erhalten!

Mitgliedsorte

Ihr Weg zu den Mitgliedsorten des Vereins Deutsche Limes-Straße e.V.

Service

Finden Sie Informationen zu Prospektmaterial, Führungen, Presseberichten und vielem mehr.

Über uns

Erfahren Sie mehr über den Verein Deutsche Limes-Straße e.V. sowie die Geschichte des Limes.

Fotoausstellung DU BIST WELTERBE in Weißenburg i. Bay.

„Du bist Welterbe“ war das Motto des Fotowettbewerbs, den der Verein Deutsche Limes-Straße 2020 ausrichtete. Die Einladung an die Teilnehmenden lautete: „Zeigen Sie uns Ihre Perspektive auf die Monumente und Rekonstruktionen von Limeswall, Palisade, Wachttürmen und vielem mehr.“

Limesreisende in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern reichten nicht nur Fotos von berühmten Motiven ein, sondern auch zahlreiche Aufnahmen von weniger bekannten Orten an der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reiches.

Der Fotowettbewerb stieß auf so große Resonanz, dass der Vorstand des Vereins Deutsche Limes-Straße entschied, nicht wie geplant drei, sondern insgesamt zwölf Fotos mit Preisen auszuzeichnen – drei für jedes Bundesland, durch das der Obergermanisch-Raetische Limes führt.

Die preisgekrönten Bilder werden nun bis Anfang März 2023 in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Mittelfranken Süd in Weißenburg i. Bay. (Friedrich-Ebert-Straße 11) zu sehen sein. Die Aufnahmen bieten spannende und ungewöhnliche Ansichten und laden dazu ein, den Obergermanisch-Raetischen Limes – Europas größtes Bodendenkmal und seit 2005 UNESCO-Welterbe – noch einmal ganz neu zu entdecken.

Das Siegerbild aus Bayen macht den Anfang. Jede Woche wird dann ein weiteres Gewinnerbild ausgestellt werden.

Weitere Infos

Ausflugstipps am Limes: Winter 2023

Entdecken Sie die Vielfältigkeit des UNESCO-Welterbe Limes im Winter 2023!

Die drei Welterbestätten Niedergermanischer Limes, Obergermanisch-Raetischer Limes und Donaulimes verlaufen durch fünf Bundesländer: Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Entlang des gesamten UNESCO-Welterbes Limes finden geschichtsinteressierte Reisende eine große und abwechslungsreiche Auswahl an Ausflugszielen. Das UNESCO-Welterbe Limes ist natürlich zu allen Jahreszeiten einen Ausflug wert.

Eine Auswahl an unterschiedlichen Angeboten unserer Mitglieder finden Sie in unserer aktuellen Übersicht „Ausflugstipps am Limes: Winter 2023“.

Fotoausstellung „DU BIST WELTERBE“ im Kunstraum am Limes in Hillscheid ab 2. November 2022 zu sehen

"Du bist Welterbe“ war das Motto des Fotowettbewerbs, den der Verein Deutsche Limes-Straße ausrichtete. Die Einladung
an die Teilnehmenden lautete: „Halten Sie mit Ihrer Kamera spannende Momente fest, ungewöhnliche Ansichten auf der
Deutschen Limes-Straße, dem Deutschen Limes-Radweg und dem Deutschen Limes-Wanderweg. Zeigen Sie uns Ihre
Perspektive auf die Monumente und Rekonstruktionen von Limeswall, Palisade, Wachttürmen und vielem mehr.“
Limesreisende in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern reichten Fotos von Kastellen, Wachttürmen,
Palisaden, Limesfundamenten, Gladiatoren-Schaukämpfen, römisch inspirierter Streetart, Landschaftsaufnahmen und
Ausstellungsstücken in Römermuseen ein. Neben berühmten Motiven befinden sich unter den Wettbewerbsbeiträgen
auch zahlreiche Aufnahmen von weniger bekannten Orten an der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reiches.
Der Fotowettbewerb stieß auf große Resonanz, und es sind grandiose Fotos entstanden. Die 12 Siegerfotos –jeweils drei
aus den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz- wurden in ein Ausstellungsformat
zusammengefasst und werden entlang der Limesstraße in verschiedenen Regionen gezeigt.
Nachdem die Ausstellung zunächst in Aalen und dann im Limesmuseum in Ruffenhofen präsentiert wurde, kommt sie nun
nach Rheinland-Pafalz.
Die Ausstellung wird in der Zeit von Mittwoch, 2. November bis Freitag, 16. Dezember 2022 im Kunstraum am Limes in
Hillscheid gezeigt. Die Öffnungszeiten sind –bei freiem Eintritt- Dienstag bis Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr und nach
telefonischer Vereinbarung.
Zusätzlich wird es eine Öffnung am Samstag, 26. November von 10 Uhr bis 13 Uhr geben. An diesem Samstag ist in
Hillscheid Weihnachtsmarkt und es wird (Start in Höhr-Grenzhausen) eine geführte Wanderung zum Kunstraum und zum
Weihnachtsmarkt –organisiert vom Kannnenbäckerland-Touristik-Service- angeboten.
Weiter Information zum Kunstraum am Limes oder zur Ausstellung gibt es unter 02624/9432169 oder
info@kunstraum-am-limes.de. Im Internet unter www.kunstraum-am-limes.de

Neue Mitglieder am Niedergermanischen Limes

Bereits im Juli 2021 wurde der Niedergermanische Limes in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Insgesamt gehören nun fünf Abschnitte des früheren römischen Grenzverlaufs zum UNESCO-Welterbe: Neben dem Niedergermanischen und dem Donaulimes sind dies der Hadrianswall in England (seit 1987), der Antoninuswall in Schottland (seit 2008) und der Obergermanisch-Raetische Limes in Süd- und Südwestdeutschland (seit 2005). Somit reicht das „Transnationale Welterbe“ von den britischen Inseln bis in die Slowakei.

Der Niedergermanische Limes bietet als Flussgrenze sehr spezifische Eigenheiten und Entwicklungen. Der Rhein als natürliche Barriere bildeten dort fast 400 Jahre den Grenzverlauf. Eine Palisade oder Mauer wurde hier nicht angelegt. Zur Überwachung dieser Grenzlinie, die zudem ein wichtiger Faktor für Nah- und Fernhandel war, legten die Römer kleinere und größere Kastelle an. Zusätzlich wurden auch Wachtürme und eine Militärstraße, die die Anlagen miteinander verband, angelegt.

Der Verein Deutsche Limes-Straße freut sich, jetzt neue Mitglieder am Niedergermanischen Limes begrüßen zu dürfen. Xanten und Alpen (Nordrhein-Westfalen) sind dem Verein Deutsche Limes-Straße beigetreten. Wir heißen unsere neuen Mitglieder herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Erste Eindrücke von Alpen und Xanten und ihrer römischen Geschichte gibt es unter https://www.alpen.de/ beziehungsweise https://www.limesstrasse.de/deutsche-limes-strasse/limes-strasse/mitgliedsorte/xanten/

In Xanten, auf dem Gelände der einstigen Römerstadt Colonia Ulpia Traiana, laden Sie der LVR-Archäologische Park und das LVR-RömerMuseum zu einem Besuch ein. Beeindruckende Rekonstruktionen wie der Hafentempel und das Amphitheate, Wohnhäuser und die farbenprächtigen Thermen vermitteln einen lebendigen Eindruck vom römischen Alltag in Niedergermanien.

Alpen war in römischer Zeit Standort eines römischen Auxiliarkastells, dem Kastell Alpen-Drüpt. Zudem wurden zwei Marschlager sowie die Spuren einer spätantiken Befestigungsanlage nachgewiesen. Die Militärlager lagen unmittelbar an einer wichtigen Römerstraße, die von Italien bis in die Provinz Niedergermanien führte.

Feierliche Urkundenübergabe für UNESCO-Welterbestätte

2021 wurden die „Grenzen des Römischen Reiches – Donaulimes (westlicher Abschnitt)“ vom Welterbekomitee als UNESCO-Welterbestätte anerkannt. Am vergangenen Freitag fand im Museum Quintana in Künzing die feierliche Urkundenübergabe an die Kommunen und Landkreise des bayerischen Teils des sogenannten Donaulimes statt, darunter auch die Stadt Neustadt an der Donau.

11.05.2022. Am 30. Juli 2021 wurde der westliche Teil des Donaulimes als “Grenzen des Römischen Reiches – Donaulimes (westlicher Abschnitt)” in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Der neuen Welterbstätte liegt ein gemeinsamer Antrag von Deutschland (Bayern), Österreich und der Slowakei zugrunde, der 77 Teilstätten wie zum Beispiel Legionslager, Kleinkastelle, Marschlager und zugehörige zivile Siedlungen beinhaltet. Der bayerische Anteil des sogenannten Donaulimes umfasst Flächen in Niederbayern und der Oberpfalz, die sich in den Landkreisen Kelheim und Deggendorf sowie den Städten Regensburg, Straubing und Passau befinden.

Erster Bürgermeister Thomas Memmel nimmt Urkunde entgegen

Die Stadt Neustadt an der Donau ist mit dem Heilbad von Bad Gögging und dem Heiligtum auf dem Weinberg in Eining Teil der UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reiches – Donaulimes (westlicher Abschnitt)“. Am vergangenen Freitag übergab Kunstminister Markus Blume Urkunden an die Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Kommunen und Landkreise. Der Erste Bürgermeister von Neustadt an der Donau, Thomas Memmel empfing im Museum Quintana feierlich die Urkunde für die Aufnahme des Donaulimes in die UNESCO-Welterbeliste. Begleitet wurde er von Stadtrat und Kulturreferent Eduard Albrecht und von Bernhard Meyer, Tourismus-Direktor von Bad Gögging. „Wir freuen uns sehr, dass wir Teil des UNESCO-Welterbes sein dürfen. In Bad Gögging beherbergen wir einen außergewöhnlichen Kulturschatz, was durch diese Urkunde seine Bestätigung findet“, würdigte Erster Bürgermeister Thomas Memmel den besonderen Moment.

Faltkarte "UNESCO-Welterbe Limes" - neu aufgelegt und erweitert

Wir freuen uns sehr, die erweiterte Neuauflage der UNESCO-Faltkarte des Vereins Deutsche Limes-Straße im Maßstab 1:360 000 vorstellen zu können. Mit der Karte können Reisende Kultur, Natur und das UNESCO-Welterbe Limes von Kleve am Rhein bis Passau an der Donau erleben.

Der Limes – die Außengrenze des Römischen Reiches – besitzt weltweit Bedeutung als Zeugnis einer Kultur, aus der das europäische Mittelalter hervorging und auf der die Moderne basiert. In Deutschland gliedert er sich in drei Abschnitte.
Der Obergermanisch-Raetische Limes ist eines der größten archäologischen Denkmäler überhaupt. Bei seinen „Nachbarn“ handelt es sich um sogenannte nasse Grenzen: den Niedergermanischen Limes, gebildet durch den Rhein, im Norden und den Donaulimes im Südosten. Damit hat Deutschland Anteil an drei transnationalen Welterbestätten, die alle den Titel "Grenzen des Römischen Reiches" im Namen führen.

Somit ist die Limes-Straße besonders für geschichtsinteressierte Touristen eine Reise wert. Aber auch Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten: Der Limesverlauf führt durch die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern und somit durch unterschiedlichste Landschaften, von denen viele als Naturparke ausgewiesen sind.

Die neue Karte „UNESCO-Welterbe Limes“ wurde im Vergleich zur vorherigen Auflage um ein Kartenblatt zum Niedergermanischen Limes ergänzt. Sie unterstützt limesinteressierte Touristen bei der Reiseplanung, hilft bei der Orientierung und bietet einen Überblick in das transnationale Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches“.

In der Karte sind die Kastelle, Kastellbäder, Thermenanlagen und Lager sowie Turmruinen und –nachbauten entlang des Limes eingezeichnet. Zudem wird auf die Römermuseen bzw. Museen mit römischer Abteilung am Limes hingewiesen. Infotexte stellen die drei Limesabschnitte in Deutschland vor und erläutern die Besonderheiten des Limes in den verschiedenen Bundesländern.

Entdecken Sie mit der UNESCO-Karte Limes Deutschlands römisches Erbe und begeben Sie sich auf Erkundungstour am Limes.

Deutsche Limes-Straße auf der CMT 2023

Natürlich darf die Deutsche Limes-Straße nicht auf der weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus fehlen.

Am ersten Wochenende war Ihr Interesse schon riesig! Besuchen Sie uns noch bis zum Ende der CMT 2023 am Stand des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg (Halle 6, A26).

Wir sind auch noch an weiteren Ständen vertreten, z.B. beim Stand der Welterbestätten Deutschland e.V. oder bei Tourismus Ostalb.

Erfahrungsbericht vom Deutschen Limes-Radweg

7 Fragen an Gerd Espanion

Der Deutsche Limes-Radweg führt entlang des Welterbes Limes quer durch Deutschland. Dabei passiert er nicht nur eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft, sondern bildet das gesamte Spektrum der Welterbestätten ab.

Gerd Espanion war mit dem Fahrrad von Bad Hönningen am Rhein bis Regensburg an der Donau 9 Tage und fast 900 Kilometer auf dem Deutschen Limes-Radweg unterwegs. In unserem Interview berichtet er von seinen Erfahrungen, den abwechslungsreichen Etappen und den Herausforderungen einer solchen Tour.

Das gesamte Interview "7 Fragen an Gerd Espanion" finden Sie hier.

Neu bei der Limes-Straße: Kreis Wesel

Zum Start ins neue Jahr 2023 darf die Deutsche Limes-Straße mit dem Kreis Wesel ein neues Mitglied begrüßen.
Bereits im Jahr 2021 wurde der Niedergermanische Limes in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Insgesamt gehören nun fünf Abschnitte des früheren römischen Grenzverlaufs zum UNESCO-Welterbe: Neben dem Niedergermanischen und dem Donaulimes sind dies der Hadrianswall in England (seit 1987), der Antoninuswall in Schottland (seit 2008) und der Obergermanisch-Raetische Limes in Süd- und Südwestdeutschland (seit 2005). Somit reicht das „Transnationale Welterbe“ von den britischen Inseln bis in die Slowakei.
Der Niedergermanische Limes bietet als Flussgrenze sehr spezifische Eigenheiten und Entwicklungen. Der Rhein als natürliche Barriere bildeten dort fast 400 Jahre den Grenzverlauf. Eine Palisade oder Mauer wurde hier nicht angelegt. Zur Überwachung dieser Grenzlinie, die zudem ein wichtiger Faktor für Nah- und Fernhandel war, legten die Römer kleinere und größere Kastelle an. Zusätzlich wurden auch Wachtürme und eine Militärstraße, die die Anlagen miteinander verband, angelegt. Schon im vergangenen Jahr 2022 konnte der Verein Deutsche Limes-Straße mit Alpen, Xanten (beide Nordrhein-Westfalen) und Remagen (Rheinland-Pfalz) die ersten Mitglieder am Niegergermanischen Limes gewinnen.
Der Verein Deutsche Limes-Straße freut sich, jetzt den ersten Landkreis am Niedergermanischen Limes als Mitglied begrüßen zu dürfen. Der Kreis Wesel (Nordrhein-Westfalen) ist dem Verein Deutsche Limes-Straße beigetreten. Wir heißen unser neues Mitglieder herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit!
Weitere Informationen zum Kreis Wesel finden sie hier.

BW-Stories: Der römische Limes in BaWü

Der Reiseblog "BW-Stories" liefert Erlebnisberichte aus Baden-Württemberg und bezeugt damit die außergewöhnliche Vielfalt des Bundeslandes. Baden-Württemberg steht für Kultur, Natur, Genuss, Wellness und Städtetrips.

In der Serie der BW-Stories wurde nun ein Erlebnisbericht zum Limes in Baden-Württemberg veröffentlicht.

In einem Spaziergang führt ein Limes-Cicerone auf der Ostalb von einem rekonstruierten Wachturm zum Dalkinger Limes-Tor. Dabei berichtet er von der Außengrenze des Römischen Reiches und vom Leben am Limes im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr.

Den Bericht finden Sie unter: https://www.tourismus-bw.de/erleben/bw-stories/limes-in-bawu

Alamannenmuseum Ellwangen: Neues Wimmelbuch „Komm mit in die Vergangenheit"

Im Museumsshop des Ellwanger Alamannenmuseums wird ab sofort das neu erschienene, großformatige Kindersachbuch „Komm mit in die Vergangenheit – Mein großes Archäologie-Wimmelbuch Baden-Württemberg“ mit Illustrationen von David Marchal und Isabelle Göntgen angeboten. Auch der Limes hat darin seinen Platz.

Das Buch wurde gemeinsam vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart in Esslingen und dem Verlag Regionalkultur in Ubstadt-Weiher herausgegeben. Die Archäologinnen und Archäologen des Landesamtes für Denkmalpflege haben über einen Zeitraum von knapp zwei Jahren für eine möglichst hohe Detailtreue der Wimmelbilder gesorgt und reale Fundorte und Fundgegenstände mit einarbeiten lassen. Auf diese Weise entstand das erste wissenschaftlich begleitete Wimmelbuch, das sich nicht nur an Vorschulkinder richtet, sondern sich auch für die Geschichtsvermittlung eignet.

In dem Buch erleben die beiden Freundinnen Sofia und Emine zusammen mit ihrem Freund Ben und dem kleinen Hund Archie eine spannende Zeitreise durch die Vergangenheit. Auf der archäologischen Ausgrabung vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof entdecken die vier eine Decke mit geheimnisvollen Gegenständen. Als sie sich neugierig nähern, finden sie sich urplötzlich in der Altsteinzeit wieder. Während die Menschen in dieser Zeit noch in Höhlen und Zelten leben, errichten sie in der Jungsteinzeit schon große Langhäuser. Über die Pfahlbauten des Federsees gelangen die Kinder nach Eberdingen-Hochdorf, wo sie dem Begräbnis des berühmten Keltenfürsten beiwohnen. Nach einer Stippvisite am Limes reisen sie anschließend zu den Alamannen und gelangen zu guter Letzt auf den mittelalterlichen Marktplatz von Ulm.

Der 16-seitige Band im attraktiven Großformat auf stabilem Karton ist im Verlag Regionalkultur in Ubstadt-Weiher erschienen und kostet 16,90 Euro.

Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins Deutsche Limes-Straße e.V. fand am 17. März 2022 in Pohlheim (Hessen) statt. Gastgeber war der Pohlheimer Bürgermeister Andreas Ruck, der seit 2021 dem Vorstand des Vereins angehört.

Nach dem Ausscheiden des bisherigen Vorstandsvorsitzenden, des Aalener Oberbürgermeisters a.D. Thilo Rentschler, im Oktober 2021 wurde am 17. März 2022 über die Nachfolge entschieden. Zur Wahl gestellt hatte sich Frederick Brütting, der Thilo Rentschler ins Amt des Aalener Oberbürgermeisters gefolgt war. Die Mitgliederversammlung wählte Oberbürgermeister Brütting einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden.

„Ich freue mich, dass ich zum Vorsitzenden der Deutschen Limes-Straße gewählt wurde und möchte bei meiner Arbeit betonen, dass der Limes als unser gemeinsames römisches Erbe heute zahlreiche Gemeinden in fünf Bundesländern verbindet.“ so Oberbürgermeister Brütting im Nachgang zur Wahl.

Im Rahmenprogramm der Mitgliederversammlung fanden Besichtigungen des Pohlheimer Limesturms sowie des hessenweit einzigen Hypokaustums – der römischen Fußbodenheizung – im Schwimmbad Pohlheim statt. Pohlheim, das am nördlichsten Punkt des Obergermanisch-Raetischen Limes liegt, ist seit 2018 Mitglied im Verein Deutsche Limes-Straße.

Im Verein Deutsche Limes-Straße e.V. haben sich über 90 Städte, Märkte, Gemeinden und Landkreise sowie zahlreiche Touristikgemeinschaften zusammengeschlossen. Die Deutsche Limes-Straße, die sich zwischenzeitlich zu einer der erfolgreichsten Ferienstraßen Deutschlands entwickelt hat, führt über rund 830 km von Remagen am Rhein durch Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern bis Passau an der Donau. Daneben betreut der Verein auch den über 900 km langen Deutschen Limes-Radweg und den Deutschen Limes-Wanderweg und unterstützt die Mitgliedsorte und Museen am Limes dabei, die UNESCO-Welterbestätten Obergermanisch-Raetischer Limes und Donaulimes im In- und Ausland bekannter zu machen.

Reisetipp: Bendorf mit dem Kulturpark Sayn

Kultur, Natur und Abenteuer! So lautet das Motto des Kulturparks Sayn.

Hier treffen scheinbare Gegensätze aufeinander und bieten besondere Erlebnisse auf engstem Raum.
Zeugnisse einer fast zweitausendjährigen Vergangenheit vereinen sich im Kulturpark Sayn mit reizvoller Landschaft und einzigartigen Kultur- und Naturerlebnissen, die sich bequem auf einem Spaziergang erkunden lassen.

Über das ausgedehnte Wanderwegenetz mit den Premium Fern- und Rundwanderwegen Rheinsteig und Saynsteig und dem Traumpfädchen Sayner Aussichten lässt sich die abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaft rund um den Kulturpark Sayn zu Fuß erkunden.

Dabei trifft man immer wieder auf Spuren der Vergangenheit, wie die Rekonstruktion des römischen Wachturms am UNESCO Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes auf dem Pulverberg.

Unser Römerturm im Bendorfer Stadtwald ist ein beliebtes Ziel für Wandernde und geschichtsinteressierte BesucherInnen. Wer den Römerturm über den steilen Aufstieg über Premiumwanderwege erobert hat, freut sich über den einladenden Rastplatz mit traumhaftem Blick bis ins Siebengebirge. Auch SpaziergängerInnen erreichen den Römerturm über einen breiten, gut ausgebauten Waldweg.

Gerne möchten wir Ihnen auch unsere nicht-römischen Sehenswürdigkeiten ans Herz legen:

Die Sayner Hütte beispielsweise ist ein Industriedenkmal von Weltrang. Ihr Herzstück: Ein architektonisches Meisterwerk – die Gießhalle von 1830. Das gusseiserne Tragwerk der Halle gilt als Prototyp einer industriellen Bauepoche mit atemberaubender Architektur.

Eingebettet in die reizvolle Landschaft zwischen Brex- und Saynbach liegt der romantische Schlosspark Sayn. Inmitten des englischen Landschaftsparks hat die Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn ein tropisches Paradies, den Garten der Schmetterlinge, geschaffen.

Nur wenige Schritte entfernt im Schloss Sayn bietet des Neue Museum Schloss Sayn einen ganz privaten Einblick in das Leben des Fürstenhauses.

Wer Abenteuer mag und sich lieber sportlich betätigen möchte, ist im Kletterwald Sayn genau richtig. Im Wald direkt hinter der Abtei finden sich verschiedene Parcours aller Schwierigkeitsgrade.

Die 1202 von den Sayner Grafen gegründete Abtei Sayn liegt nur wenige Schritte entfernt. Besonders sehenswert sind die wunderbar farbigen Außenmalereien, die historische Stumm-Orgel und der romantische Kreuzgang mit Brunnenhaus.

Ein kurzer Spaziergang durch Alt Sayn führt zu Hein’s Mühle, einem voll funktionsfähigen, liebevoll restaurierten Mühlenmuseum am Brexbach.

Ob Römerin oder Germane, Limesliebhaber oder Wandergesellin – der Kulturpark Sayn gilt als einer der touristischen Leuchttürme im nördlichen Rheinland-Pfalz und bietet vielfältige Möglichkeiten für alle Besucher*innen.

Das Team der Tourist Information steht Ihnen gern bei der Planung Ihrer Reise zur Seite. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

© Text und Bild: Stadtverwaltung Bendorf

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Deutschen Limes-Straße und auf der Seite des Kulturpark Sayn.

 

 

Reisetipp: Aalen

Gleich mehrfache UNESCO-Auszeichnungen vereinen sich in dieser liebenswerten Stadt am östlichen Rand der Schwäbischen Alb. Aalen ist das Tor zum UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb und mit dem ehemals größten römischen Reiterkastell nördlich der Alpen auch heute noch Mittelpunkt des UNESCO-Welterbes Obergermanisch-Raetischer Limes. Darüber hinaus von der UNESCO ausgezeichnet als beispielhafte Kommune für Bildung und nachhaltige Entwicklung.
Das Limesmuseum Aalen befindet sich auf dem Gelände des 6 ha großen Reiterkastells, dem ehemals größten römischen Reiterkastell nördlich der Alpen. Die Ala II Flavia Milliaria zählte 1000 Mann und war damit die bedeutendste Reitertruppe überhaupt entlang der 550 Kilometer langen Grenzbefestigung der Römer. Das völlig neu konzipierte Museum informiert auf über 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche und mit mehr als 1.200 Originalfunden über das Leben dies- und jenseits des römischen Limes, vom Alltag der hier stationierten Soldaten, aber auch von den Geschicken der Zivilbevölkerung. Besonders attraktiv ist auch das Außengelände, der Archäologische Park. Hier beeindrucken Mauerreste, zahlreiche Nachbildungen von römischen Steindenkmälern sowie die einmalige Teilrekonstruktion einer Reiterbaracke in Originalgröße. Moderne Multimediapräsentationen, mehrsprachige Audioguides, ein umfangreiches museumspädagogisches Programm sowie eine Vielzahl an Veranstaltungen sind alljährlich Anziehungspunkt für Gäste und Einheimische.
Nicht weit entfernt ist die Innenstadt mit ihren heimeligen Plätzen und verwinkelten Gässchen, welche zum Bummeln, Verweilen und Genießen einladen.
Auch die Natur kommt nicht zu kurz, wunderbare Ausblicke auf hunderten Kilometern Wander- und Radwegen rund um Aalen laden zum Genießen ein.
Weitere Sehenswürdigkeiten in Aalen sind das explorhino Science Center, in dem Groß und Klein die Welt der Naturphänomene und der Technik entdecken können, das Urweltmuseum mit Geopark Info-Stelle, das Besucherbergwerk Tiefer Stollen in Wasseralfingen sowie die Limes-Thermen.
Aalen, eine Stadt mit vielen Facetten, ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

weitere Informationen finden Sie hier.

Information:
Tourist-Information
Reichsstädter Straße 1
73430 Aalen
Tel. 07361/52 2358
www.aalen-tourismus.de

Limesmuseum Aalen
St. Johann-Straße 5
73430 Aalen
Tel. 07361/52 82 87 0
www.limesmuseum.de


© Stadtverwaltung Aalen

 

Sitemap