Deutsche Limes-Straße

Aktuelles

| Termine

  • Aktuell: Deutsche Limes-Straße neue Broschüre

    Verehrte Leserin, verehrter Leser!

    Wir freuen uns sehr, Ihnen heute die druckfrische Ausgabe unserer Broschüre „Deutsche Limes-Straße von Bad Hönningen/ Rheinbrohl am Rhein bis Regensburg an der Donau vorzustellen Unser neuer Reiseführer läd Sie ganz herzlich zu einer Reise auf den Spuren der Römer entlang des UNESCO-Welterbes Obergermanisch-Raetischen Limes ein. Entlang der Deutschen Limes-Straße erwarten Sie wunderschöne Orte an denen Sie das römische Denkmal besichtigen und erkunden können. Unsere 93 Kommunen, Landkreise und Touristikgemeinschaften haben sich zusammengeschlossen um Sie entlang der Deutschen Limes-Straße begrüßen zu dürfen. Wir, der Verein Deutsche Limes-Straße haben uns zum Ziel gesetzt, den Limes als archäologisches Denkmal von welthistorischer Bedeutung in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

    Mit unseren Aktivitäten möchten wir das bereits bestehende Interesse im In- und Ausland weiter fördern und damit unser geschichtsträchtiges Welterbe schützen und bewahren Wir wünschen Ihnen erlebnisreiche Fahrten und schöne Wanderungen mit imposanten Eindrücken sowie interessanten Einblicken in die römische Vergangenheit unseres Landes. Dabei bietet Ihnen die ehemalige römische Grenzregion zwischen Rhein und Donau zudem gute Erholung in wunderschönen und abwechslungsreichen Landschaften.

    Machen Sie sich auf den Weg, und erleben Sie Weltgeschichte vor unserer Haustüre. Sie werden sehen, es lohnt sich!

    Die Broschüre steht Ihnen als kostenfreier Download zur Verfügung. Klicken sie einfach auf das neben stehende Bild.

    Aktuell: Bayerns größtes Römerfest „Salve Abusina“ ist ein Besuchermagnet für Familien und für Gäste aus aller Welt

    17.08.2015. „Geschichte zum Anfassen für Groß und Klein“ lautete das Motto an diesem Wochenende beim fünfjährigen Jubiläum von Bayerns größtem Römerfest „Salve Abusina“. Drei Tage lang nahmen Gladiatoren und Handwerker im ehemaligen römischen Grenzkastell Abusina Besucher auf eine aufregende Zeitreise zurück in die Antike mit. Vor allem das schöne Wetter am Samstag lockte mehrere tausend Menschen nach Eining – unter ihnen besonders viele Familien und zahlreiche weitgereiste Gäste.

    Großes Programm für kleine Gäste Bogen schießen, Speer werfen, Töpfern, Holzperlen drechseln, Mosaik legen … bei zahlreichen kindgerechten Aktionen lernten junge Besucher die römische Vergangenheit ganz praktisch kennen. Speziell auf Kinder zugeschnittene Führungen über das Gelände sowie ein Streichelgehege mit Eseln und die Darbietungen des Reiterlagers „Mähnenwind“ zählten ebenfalls zum umfangreichen Kinderprogramm. „Wir möchten, dass bei „Salve Abusina auch die kleinen Römerfans voll auf ihre Kosten kommen und zwar ohne große Kosten“, betont Neustadts 1. Bürgermeister Thomas Reimer. So hatten Kinder bis 12 Jahre beispielsweise freien Eintritt. Einblicke in militärisches und ziviles Leben Gänsehautstimmung kam bei den vielen verschiedenen Darbietungen der insgesamt 23 Römergruppen und Aussteller auf. So waren die Gäste hautnah dabei, wenn ein lautes „Venite“ ertönte und der Zenturio der I. Römerkohorte Opladen seine Soldaten zum Exerzieren versammelte oder die Familia Gladiatoria Pannonica am Samstagabend mit brennenden Schwertern einen grandiosen Feuerkampf darbot. Auch das zivile Leben bot viel Anschauliches, z.B. die aufwändigen Frisuren und Kleider der römischen Damen oder Probierhäppchen nach Originalrezepten. Darüber hinaus gab es hochkarätige Vorträge zu verschieden Themenbereichen rund um Archäologie, antike Heilkräuter und Musikinstrumente der Antike. Mit von der Partie war unter anderem Prof. Dr. Christoph Schäfer von der Universität Trier, der anschaulich erklärte, was wirklich hinter dem Mythos Kleopatra steckt. Dessen Ausführungen erfreuten sich ebenso großer Beliebtheit wie die über 120 Führungen über das Veranstaltungsgelände. Beliebt weit über die Region hinaus Auch wenn Wettergott Jupiter phasenweise etwas wechsellaunig war, fanden von Freitag bis Sonntag insgesamt mehrere tausend Gäste den Weg nach Eining. Besonders am sonnigen Samstag waren auf dem Parkplatz Autokennzeichen aus ganz Bayern zu finden. „Aber auch viele englischsprachige Gäste, unter anderem aus Italien oder Israel, waren zu Gast“, freut sich Bad Göggings Toursimus-Managerin Astrid Rundler, die das Fest zusammen mit der Veranstaltungsagentur STADTMAUS Regensburg organisiert und sogar eine Bogenschützen-Mannschaft aus Brasilien begrüßen durfte.

    Salve Abusina 2016 Somit ist Salve Abusina bei Gästen aus ganz Bayern und darüber hinaus mittlerweile ein festes Highlight im Veranstaltungskalender geworden und bereichert das römische Thema in Bad Gögging. „Und getreu dem Motto ‚Nach dem Fest ist vor dem Fest‘ haben wir bereits jetzt viele neue Ideen für das kommende Jahr“, so Reimer. Mehr verrät er aber noch nicht. Fest steht aber: Auch bei „Salve Abusina 2016“ wird es wieder die richtige Mischung aus Geschichtsfakten und Unterhaltung geben. Alle Termine und Informationen finden Sie demnächst auf www.abusina.com.

     

     

     

    AKTUELL: Deutscher Limes-Wanderweg

    Wer den Limes mit seinen Resten kennenlernen und verstehen will, der begibt sich am besten auf Wanderschaft. Entlang dieser gigantischen Grenzlinie, in der Antike Nordrand der Mittelmeerwelt und seit 2005 Welterbe der UNESCO, erleben sie einen der größten Kulturwanderwege Europas mitten in Baden-Württemberg.

     

    Wir freuen uns sehr, Ihnen nun unsere neue Wanderbroschüre: Deutscher Limes-Wanderweg. Baden-Württemberg vorstellen zu dürfen. Erschienen ist ein Produkt in enger Zusammenarbeit mit dem Limes-Informationszentrum Baden Württemberg. Die Broschüre bietet die Möglichkeit, den Limes in Baden- Württemberg exemplarisch anhand von vier ausgewählten Routen kennenzulernen. Für jedes Anforderungsprofil ist etwas dabei. Besonders gut gelungen ist die Aufarbeitung der Karten und der entsprechenden Verbindung in Form von Fähnchen im Text. Zusätzliche Informationen zu Öffnungszeiten und Einkehrmöglichkeiten runden die vorgestellten Tourenvorschläge ab.

     

    Die Broschüre steht Ihnen als kostenfreier Download zur Verfügung. Klicken sie einfach auf das neben stehende Bild.

    AKTUELL: Imposanter Nachbau eines römischen Wachtturmes im Limespark Osterburken

    Eine neue Attraktion bietet der Limespark Osterburken seit kurzer Zeit. Etwa 1 km südlich des konservierten Annexkastells aus dem 2. Jahrh. nach Chr., liegt auf der Höhe der Wachtposten WP 08/32 „Förstlein“. Hier wurde im Jahr 1881 ein Steinturm durch eine Grabung nachgewiesen. Unter Berücksichtigung aller Befunde aus der Region entstand nun neben der originalen Turmstelle ein Nachbau im Maßstab 1:1. Eine Besonderheit am obergermanischen Limes ist die Limesmauer, die anstelle der sonst üblichen Holzpalisade auf der Strecke zwischen Jagsthausen und Bofsheim, nördlich von Osterburken, von Turm zu Turm verlief.

    Der Wachtturm ist in seiner Vorderseite der römischen Ansicht nachempfunden. Strahlend weiß bemalt und mit akkuratem Fugenstrich, gibt das Bauwerk einen Eindruck von der Monumentalität der römischen Grenzbefestigung. Auf der modern gestalteten Rückseite des Turms finden sich ausführliche Informationen zum Turm und seiner Geschichte.

    Unbedingt zu empfehlen: Wer neben der Außenbesichtigung einen Eindruck bekommen möchte von der faszinierenden Aussicht vom Turm über das Kirnautal bis weit in den Norden hinein, besorgt sich im Römermuseum Osterburken eine Wertmarke und kann so ganz individuell in die Römerzeit eintauchen (1.4. bis 31.10.).

    Zu erreichen ist der Turm entweder zu Fuß bei einer empfehlenswerten Wanderung vom Römermuseum Osterburken über das Kastell (Wanderkarte unter www.roemermuseum-osterburken.de) oder direkt mit dem PKW.

    AKTUELL: Limes Blicke - Aussichtsplattformen am Welterbe Limes in Zweiflingen, Öhringen und Pfedelbach mit buntem Fest eingeweiht

    Das Band ist durchschnitten – unter dem wohlwollenden Blick dreier römischer Centurionen eröffnete am Sonntag der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, die modernen Aussichtsplattformen „Limes Blicke".Möglich gemacht haben den Bau Fördergelder der EU und des Landes Baden-Württemberg im Rahmen der Förderkulisse Limesregion LEADER.In die Reihe der Festredner zur Eröffnung der Aussichtsplattformen gesellten sich neben dem Minister auch die EU-Abgeordnete Dr. Inge Gräßle und der Erste Landesbeamte des Hohenlohekreises, Ernst-Günter Lang. Die am Limes in Europa bisher absolut einmaligen Bauwerke hob Dr. Andreas Thiel vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg in seinem Grußwort als Alleinstellungsmerkmal heraus. Bestes Festleswetter bescherte den Akteuren am Pfahldöbel bei Zweiflingen und an der Römerturmhütte im Wald bei Gleichen zahlreiche gutgelaunte und interessierte Besucherinnen und Besucher.Diese fühlten sich zum einen visuell in die Zeit der römischen Grenztruppen in unserer Region vor knapp 2000 Jahren zurückversetzt, beispielsweise durch die Truppe Numerus Brittonum, aber auch durch die hiesigen Limes-Cicerones, die in Kettenhemd, Brustpanzer, Tunika oder römischer Alltagskleidung ein Blickfang waren.Wer mochte, konnte neben der Teilnahme an Führungen direkt am Welterbe Limes und auf die Limes Blicke selbst, unter fachkundiger Anleitung in der Gleichener Römerturmhütte in die Virtuellen Limeswelten eintauchen.
    Römische Zinnfiguren, historisches Glas und Spielspaß für Kinder vermittelten ebenfalls einen sichtbaren Eindruck vom Leben am Grenzwall zwischen dem Römischen Reich und Germanien.

    Nicht nur das Auge, auch der Gaumen wurde an beiden Aktionsorten in besonderer Weise verwöhnt: Römische Spezialitäten, wie z.B. der „Senatorenteller", römisches Gebäck und Mulsum konnten gekostet werden. An der großen Feuerstelle in Gleichen zeigten sich beim Stockbrotbacken viele zufriedene Kindergesichter.

    Dank des großen Engagements der Zweiflinger und Pfedelbacher Vereine, der Limes-Cicerones und Anbieter von römischen Besonderheiten, aber auch der gemeindlichen Baubetriebshöfe und Verwaltungen wurde der Einweihungstag zu einem gelungenen Startschuss für die Belebung der Limes Blicke in Hohenlohe.

    Übrigens: Bei den eingangs erwähnten drei Römern schauten viele Besucher zweimal hin. Recht verdutzt erkannte mancher dann unter Helm und Brustpanzer die Oberhäupter der Gemeinden Zweiflingen und Pfedelbach, Bürgermeister Klaus Gross und Bürgermeister Torsten Kunkel, sowie den Öhringer Oberbürgermeister Thilo Michler.

    Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter:

    www.limes-in-hohenlohe.de

    AKTUELL: Eröffnung LIMESEUM Ruffenhofen

    Am 12. Oktober 2012 wurde das LIMESEUM in Ruffenhofen eröffnet. Es liegt direkt am Römerpark Ruffenhofen und informiert zum Limes im Landkreis Ansbach mit Schwerpunkt Ruffenhofen. Der Bau wurde maßgeblich durch Bund und Land finanziert. Der Betrieb wird vom Landkreis Ansbach und Bezirk Mittelfranken finanziell unterstützt. Dank vielfältiger Unterstützung konnte das neue LIMESEUM in weniger als 15 Monaten Bauzeit eröffnet werden. Der namentlich von Ruffenhofen bekannte Soldat December berichtet an verschiedenen Stellen aus seinem Alltag, so dass römisches Leben an der Grenze greifbarer wird. Zum einjährigen Bestehen gibt es auch einen neuen Museumsführer.

  • 11.02.2016

    Familienferienprogramm

    Ort: Aalen

    Ein spannendes Halbtagesprogramm für Eltern und Kinder ab 7 Jahre.
    Anmeldung erforderlich unter Tel. 07361-5282870...

    14.02.2016

    Öffentliche Führung im LIMESEUM Ruffenhofen

    Ort: Wittelshofen

    Erkunden Sie mit einem unserer Gästeführer in einer öffentlichen Führung durch das LIMESEUM die Ausstellung zum...

    28.02.2016 bis 19.06.2016

    Sonderausstellung

    Ort: Aalen

    Im Dienste des Kaisers
    "Roms Soldaten im Kleinformat"

    06.03.2016

    Spaziergang am Limes

    Ort: Rainau

    Der Kriegsgott Mars und der Monat März
    Führung mit Limes-Cicerone Andreas Schaaf
    Uhrzeit: 16 Uhr
    Treffpunkt:...

    06.03.2016

    Sonntagsführung

    Ort: Aalen

    Kostenlose öffentliche Führung im Limesmuseum um 14.30 Uhr.

    13.03.2016

    Saisonstart

    Ort: Rheinbrohl

    "Römisches Handwerk- faszinierende Technik der Antike"

Verein Deutsche Limes-Straße e.V. • St.-Johann-Str. 5 • 73430 Aalen • Tel. 07361 / 52 82 87-23 • limesstrasse@aalen.deImpressumDatenschutz
FERIENSTRASSEN.INFO