Menü fixierenMenü lösen

Nastätten Verbandsgemeinde - Marienfels

Gemeinde Marienfels

In Marienfels befanden sich zahlreiche römische Einrichtungen und Bauten, die durch Grabungen nachgewiesen werden konnten: Zwei zeitlich aufeinander folgende Holz-Erde-Kastelle, ein Kastellbad und ein ausgedehntes Kastelldorf, das sich um die Holzkastelle erstreckte. Bei Bauarbeiten in den 1980er Jahren kamen neben römischen Mauerresten auch zahlreiche gut erhaltene Holzpfähle und Balken zutage. Vermutlich handelt es sich um Überreste eines umfangreichen römischen Wasserleitungs- und Drainagesystems, was auf größere Bauten schließen lässt. Die Ortsgemeinde selbst wurde 915 n.Chr. erstmals urkundlich erwähnt.

Sehenswertes

Schon von weitem grüßt die idyllisch gelegene romanische Kirche des Ortes. Sie wurde Mitte des 12. Jahrhunderts auf einem Felsen erbaut und ist die älteste Kirche im Nassauer Land. In ihrem Inneren birgt sie eine einzigartige bäuerliche Madonna. Die Marienfelser Klippe ist ein schöner Aussichtspunkt. Ein Sauerbrunnen aus römischer Zeit befindet sich am Ortseingang aus Dachsenhausen kommend links. In der Marienfelser Chronik, die anlässlich der 1075er-Jahrfeier im Jahre 1990 erstellt wurde, nimmt die römische Geschichte des Ortes breiten Raum ein. Die Chronik kann beim Ortsbürgermeister käuflich erworben werden, ist aber auch unter www.marienfels.de einsehbar.

Touristinfo

Touristik im  „Blaues Ländchen“
Schulstraße 31 - Im Museum
56355 Nastätten

Tel: 06772/3210

touristik@blaues-laendchen-info.de
blaues-laendchen-info.de

oder

Info:

Ortsbürgermeister
Daniel Kupp
Kirchplatz 26
56357 Marienfels
Tel: 06772 -2359
d.kupp@t-online.de
www.marienfels.de

 

 

Sitemap