bitte warten
Menü fixierenMenü lösen

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Situation werden momentan viele Termine abgesagt oder verschoben. Informieren Sie sich bitte direkt beim Veranstalter, ob der Termin stattfindet!

Ausstellung: Der Tod aus dem Nichts - Antike Geschütze

29.03.2020 bis 01.11.2020

Ort: Aalen

Sonderausstellung der VEX LEG VIII AVG und des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Stadt Aalen im Limesmuseum.

Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze

 

Ort: Limesmuseum Aalen, St.-Johann-Straße 5, 73430 Aalen, Tel. 07361 5282870, www.limesmuseum.de

Dauer: 29. März – 1. November 2020

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr, Montags geschlossen

 

Antike Geschütze beeindrucken noch heute aufgrund ihrer komplexen Konstruktion und ihres effizienten Einsatzes. Sie belegen aber auch, wie schon in der Antike Militär und technischer Fortschritt Hand in Hand gingen.

Die Sonderausstellung präsentiert mit originalen Fundstücken, Nachbauten, Installationen, informativen Texten und Abbildungen einen spannenden Überblick über die ausgefeilte Waffentechnik der römischen Armee.

Als Ausgangspunkte dienen die über 100 Jahre alten Rekonstruktionen in der Sammlung des Römerkastells Saalburg. Originalfunde, u.a. vom Limes und vom Schlachtfeld am Harzhorn aus dem Jahr 235 n. Chr., geben einen spannenden Einblick in den praktischen Einsatz solcher Waffen.

 

Vortragsreihe

 

Die Vortragsreihe findet statt im Beiprogramm zur Sonderausstellung „Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze“ im Limesmuseum Aalen

 

Ort: Limesmuseum Aalen, St.-Johann-Straße 5, 73430 Aalen

Beginn: jeweils 19.00 Uhr

Eintritt: 6 €

 

Do / 14. Mai 2020

Seelenruhe mit Durchschlagskraft – Die Geschütze der griechisch-römischen Antike

Dr. Christian Miks, Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz

 

Do / 18. Juni 2020

Der Tod aus dem Nichts – Römische Geschütze im Experiment

Alexander Zimmermann, Vexillatio Legionis VIII Augustae, Pliezhausen

 

Do / 16. Juli 2020

Das Harzhornereignis. Neue archäologische Forschungen zum Ablauf einer römisch-germanischen Konfrontation 235 n. Chr.

Dr. Michael Geschwinde, Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege

Stützpunkt Braunschweig

 

Download / Info:

Tod_aus_dem_Nichts_Flyer-komprimiert_1582712452.pdf


 

Sitemap