Menü fixierenMenü lösen

Weißenburg

Weißenburg in Bayern

Die ehemalige Römer- und Freie Reichsstadt liegt am Rand der südlichen Frankenalb. Sowohl die archäologischen Zeugnisse der römischen Vergangenheit wie auch die historische Altstadt mit ihrer gut erhaltenen Stadtmauer sind ein beliebtes Ausflugziel. Darüber hinaus bietet Weißenburg ein vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot: Festspielsommer auf der Freilichtbühne "BergWaldTheater"; breites Führungsangebot (Römer, Mittelalter, Wülzburg, Stadtwald).

Sehenswürdigkeiten

RömerMuseum mit 114-teiligem Schatzfund, Kastell Biriciana mit rekonstruiertem Nordtor, Römische Thermen; Reichsstadt-, Apotheken- und Brauereimuseum; historische Altstadt mit Ellinger Tor, Gotischem Rathaus, St.-Andreas-Kirche mit Schatzkammer und malerischer Seeweiherpartie; Hohenzollernfestung Wülzburg.

Kastell Biriciana mit rekonstruiertem Nordtor

Um etwa 90 n. Chr. wurde das Alenkastell Biriciana als eines der größten Militärlager am obergermanisch-rätischen Limes erbaut. Stationiert war hier die Ala I Hispanorum Auriana, eine 500 Mann starke Reitereinheit. Die bei Ausgrabungen gefundenen Mauerreste wurden konserviert und sind heute teilweise als rekonstruiertes Mauerwerk zu bestaunen. Die bekannten Innenbauten sind durch Steinplatten gekennzeichnet. Sehenswert ist v. a. das 1989/90 rekonstruierte Nordtor (porta decumana).

Römische Thermen als Museum zugänglich

Ende 1977 stieß man bei Ausgrabungsarbeiten westlich des Alenkastells Biriciana auf das massive römische Mauerwerk einer großen Thermenanlage. Nach den Restaurierungs- bzw. Konservierungsarbeiten ist seit 1985 die gut erhaltene Anlage Besuchern zugänglich. Laufstege führen den Besucher durch die überdachte Anlage. Mit Hilfe von Informationstafeln, einem maßstabsgetreuen Modell und einer virtuellen Idealrekonstruktion der etwa von 100-230 n. Chr. bestehenden Thermen erschließt sich so dem Besucher die Baugeschichte. Sehenswert sind auch Filme mit 3D-Sequenzen zum römischen Weißenburg und die Dokumentation „Reiter Roms", in denen das römische Weißenburg und sein Kastell mit moderner Technik neu endeckbar werden.

RömerMuseum

Das neu konzipierte RömerMuseum und das Bayerische Limesinfozentrum haben seit dem 15. März 2017 wieder geöffnet. Zu sehen sind Funde aus römischer Zeit aus Weißenburg und Umgebung. Der Besucher wird hier mit der römischen Geschichte Weißenburgs und des Gebietes nördlich der Donau vertraut gemacht. Ebenso wird näher auf die Bedeutung des Limes, als Grenze des römischen Reiches, eingegangen.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei in der Ausstellung auf dem 1979 entdeckten Schatzfund, der zu den größten und wichtigsten Deutschlands gehört. Er beinhaltet Spitzenwerke römischen Kunsthandwerks, die in einer Gefahrensituation des 3. Jh. n. Chr. vergraben wurden. Dazu gehören Götterfiguren, Votivbleche und Kultgegenstände. Einmalig in Qualität, Zusammensetzung und Menge sind die siebzehn Figuren römischer Gottheiten aus der zweiten Hälfte des 2. Jh. n. Chr., die aus unterschiedlichsten Werkstätten des römischen Reiches stammen.

Das Bayerische Limes-Informationszentrum (BLIZ) in Weißenburg, im Foyer des RömerMuseums, bildet die zentrale Vermittlungseinheit zum UNESCO Welterbe Limes in Bayern. In den frei zugänglichen Räumen wird über das Entstehen, Erforschen, aber auch das römische Leben an der einst römischen Grenze informiert. Zudem liefert es Informationen über die Schwester-Welterben Hadrians- und Antoninus Wall sowie Hintergründe zur Idee der UNESCO Welterbekonvention.

Das Museum ist barrierefrei, Behindertenparkplätze und eine behindertengerechte Toilette sind vorhanden.

Limes als Damm, zwischen Weißenburg und Burgsalach

Nördlich von Oberhochstatt (südlich von Wachtposten 14/40) folgt die eindrucksvollste Strecke in Bayern. Der Limes zieht als Damm kilometerweit und schnurgerade durch die Landschaft und ist deutlich kenntlich durch eine Hecke.

Info

Museen Weißenburg
Martin-Luther-Platz 3-5
91781 Weißenburg i. Bay.

Tel.: 09141 – 907 189
Fax: 09141 – 907 121 

 

Tourist-Info
im ReichsstadtMuseum
Martin-Luther-Platz 3-5
91781 Weißenburg i. Bay.

Tel.: 0 91 41 – 907 124
Fax: 0 91 41 – 907 121

 

Sitemap