Deutsche Limes-Straße

Termine

12.05.2015

Vortrag im Römermuseum Osterburken mit Dr. Stephan Bender Leiter des Limes-Informationszentrums Baden-Württemberg

Ort: Osterburken

Römische Raumkontrolle an Neckar, Jagst und Kocher.
Neue Forschungen an der Nahtstelle von Odenwald- und Neckarlimes.

Der Odenwaldlimes endete gegenüber von Bad Wimpfen am Neckar. Dann bildete der Fluss für mehr als 100 Kilometer die Grenze des Römischen Reiches, den sogenannten Neckarlimes. Dieses immer noch weit verbreitete Bild stimmt nicht.

Wie wir zwischenzeitlich wissen, führte der Limes im östlichen Vorfeld des Neckars weiter nach Süden. Vereinzelte Entdeckungen zwischen 1962 und 1990 bei Bad Friedrichshall haben 2009 das Landesamt für Denkmalpflege veranlasst, mit der systematischen Erforschungen eines neuen, nahezu unbekannten Limesabschnitts zu beginnen.

Der Vortrag stellt die Etappen des Erkenntnisprozesses vor, geht den Fragen nach, wie die römische Grenzlinie im Vorfeld des Flusses aussah, wo sie genau verlief und am Neckar – wenn überhaupt – geendet haben könnte. Weiterhin wird Augenmerk auf den artifiziellen Charakter des Bauwerks gelegt, der bereits hier – Jahrzehnte vor der schnurgeraden Trassierung des Limes auf einer Länge von 80 km zwischen Walldürn und Alfdorf – besonders in Erscheinung tritt. Dabei wird deutlich, wie die künstlich geschaffene, vom Militär überwachte Linie als Instrument zur Kontrolle des Raumes wirken sollte.

 

Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Marc-Aurel-Saal des Römermuseums Osterburken.

Referent: Dr. Stephan Bender Leiter des Limes-Informationszentrums Baden-Württemberg

Veranstalter: Römermuseum Osterburken

Römerstraße 4

74706 Osterburken

Tel. 06291-415266

www.roemermuseum-osterburken.de


zurück
Verein Deutsche Limes-Straße e.V. • Marktplatz 30 • 73430 Aalen • Tel. 07361 / 52 1159 • limesstrasse@aalen.deImpressumDatenschutz
FERIENSTRASSEN.INFO
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen.
 Ok