bitte warten
Menü fixierenMenü lösen

Vortrag: Der Donaulimes ist UNESCO-Welterbe

16.11.2021

Ort: Kipfenberg

Der Vortrag begibt sich auf Spurensuche entlang des römischen Grenzwalls zwischen Bad Gögging in Niederbayern und Iža in der Slowakei.

Seit Juli dieses Jahres sind die „Grenzen des Römischen Reiches – Donaulimes (westliches Segment)“ UNESCO-Welterbe. Das war sogar der Tagesschau eine Meldung wert. Doch was ist das Besondere am Donaulimes und aus welchen archäologischen Stätten setzt sich das neue Welterbe zusammen? Was hat der umständliche Name zu bedeuten und warum gibt es nun drei verschiedene Welterbestätten mit „Grenzen des Römischen Reiches“ im Namen? Und schließlich: Was hat der Donaulimes mit der römischen Grenze zu tun, die in Kipfenberg die Altmühl quert und seit 2005 Teil des UNESCO-Welterbes ist? Um all diese Fragen wird es im Vortrag von Dr. Markus Gschwind gehen, der als Koordinator Archäologische Welterbestätten am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege tätig ist und seit 2016 am Welterbenominierungsdossier für den Donaulimes mitgearbeitet hat.

Vortrag in Kooparation mit den LimesGemeinden im Naturpark Altmühltal.

Anmeldung und 3G-Nachweis erforderlich: 

Römer und Bajuwaren Museum, Tel. 0 84 65/90 57 07


 

Sitemap