bitte warten
Menü fixierenMenü lösen

Regensburg

UNESCO-Welterbe Regensburg

Gegründet 179 n. Chr. als Legionslager Castra Regina unter Kaiser Marc Aurel, liegt Regensburg am nördlichsten Punkt der Donau. In der einzigartig erhaltenen mittelalterlichen Großstadt sind Zeugnisse aus zwei Jahrtausenden zu bewundern.

Welterbe hoch 3! Das Regensburger Welterbe hat zwei Herzstücke, die durch die Steinerne Brücke miteinander verbunden sind: Die Altstadt von Regensburg und Stadtamhof. Unter der imposanten Brücke strömt Europas zweitlängster Fluss und einst Grenze des römischen Reiches - die Donau. Seit Juli 2021 ist der Donaulimes ebenfalls durch den Welterbetitel geadelt.

Seit dem 16. Juli 2006 ist die Regensburger Altstadt mit Stadtamhof offiziell ein Erbe der Menschheit. Die gesamte Welterbestätte ist 183 Hektar groß und begeistert mit über 1000 Baudenkmälern. Im Welterbe Regensburg wohnen und leben 16.000 Menschen und es herrscht eine einzigartige Atmosphäre. Um als Welterbe anerkannt zu werden, muss eine Stätte bestimmte Eigenschaften vorweisen können. Welche das sind, hat die UNESCO in zehn Kriterien zusammengefasst. Die drei wichtigsten sind: Drei Gründe für den Welterbetitel Regensburg kann architektonische Schätze aufweisen, die auf die mittelalterliche Vergangenheit der Stadt als wichtiges Handelszentrum verweisen. Die Verbindungen reichten von Italien und Böhmen bis nach Byzanz und Russland. Regensburgs einzigartige Geschichte als bevorzugter Tagungsort für Reichsversammlungen im Hochmittelalter und später als Sitz des Immerwährenden Reichstags ist durch viele gut erhaltenen Gebäude bis heute gut sichtbar und erfahrbar. Einzigartig in Regensburg ist außerdem, dass die historischen Entwicklungsstufen der mittelalterlichen Handelsstadt immer noch sehr gut sichtbar sind. Auch die Geschichte des Handels vom 11. bis zum 14. Jahrhundert wird durch das markante Stadtbild erzählt.

Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt
Die mittelalterliche Altstadt von Regensburg ist im Zweiten Weltkrieg von Zerstörungen weitgehend verschont geblieben und daher heute die einzige erhaltene mittelalterliche Großstadt Deutschlands. Sie ist heute noch als vollständiger mittelalterlicher Stadtorganismus erlebbar.

Stadtamhof
Als Siedlung am nördlichen Ende der Steinernen Brücke war Stadtamhof zunächst integraler Bestandteil der Regensburger Stadtlandschaft. Als Regensburg Mitte des 13. Jahrhunderts die Reichsfreiheit erlangte, ergab sich eine politische Frontstellung zum weiterhin bayerischen Stadtamhof.

Steinerne Brücke
Regensburg war eine der ersten Städte Europas, die sich in nachrömischer Zeit an den Bau einer großen Steinbrücke wagte. Diese wurde von 1135 bis 1146 errichtet und galt aufgrund ihrer ursprünglichen Länge von ca. 350 m und ihrer Befestigung mit drei Türmen als „Achtes Weltwunder“.

Römische Zeugnisse
Porta Praetoria, eh. Nordtor des römischen Legionslagers. Nordostecke und Südostecke von Castra Regina. Bayernweit größte Dauerausstellung zum Thema Römer mit "Steinerner Gründungsurkunde" im Historischen Museum, Römermuseum im Stadtwesten (Archäologischer Pavillon).

Römisches Legionslager: Porta Praetoria und Umfassungsmauer in großen Teilen erhalten

Das einzige Legionslager der Provinz Rätien ist im Areal der heutigen Altstadt von Regensburg gelegen. Es wurde Ende des 2. Jh. n. Chr. errichtet und steht in direktem Zusammenhang mit den Markomannenkriegen. Die Ausdehnung beträgt insgesamt 25 ha, die Umfassungsmauer war etwa 8 m hoch und 2 m breit. In Teilen ist sie heute noch sichtbar. Von den gewaltigen Toren mit den flankierenden, wehrhaften Türmen sind Teile des Nordtores zur Donau, der Porta Praetoria, erhalten.

Römermuseum in Regensburg-Prüfening

Sehenswert: Römermuseum in Regensburg-Prüfening am Kornweg (vermutlich älteste römische Brauerei nördlich der Alpen).

Historisches Museum

Das Historische Museum befindet sich in einem ehemaligen Minoritenkloster. Die Sammlungen zeigen Bereiche der Kunst- und Kulturgeschichte von der Steinzeit bis in das 19. Jahrhundert. Dabei werden die Vor- und Frühgeschichte, die Römerzeit, Steinplastik des Mittelalters, Leben und Handel im mittelalterlichen Regensburg, die Sakralkunst des 15. und 16. Jahrhunderts und die Wohnkultur und das Kunsthandwerk des 16. bis 19. Jahrhunderts beleuchtet. Ebenfalls vorhanden sind eine Münz- und eine Graphische Sammlung.

Adresse:
Dachauplatz 2-4
93047 Regensburg
Tel.: 0941 507 2448

Öffnungszeiten:
Di-So und Feiertage: 10-16 Uhr

Besucherzentrum Welterbe

Im Besucherzentrum empfängt eine Dauerausstellung den Besucher: Geordnet nach fünf Themengebieten erfährt man kurz und bündig mehr zum Thema Welterbe und zum mittelalterlichen Handel in Regensburg, bekommt Einblicke in die Stadtentwicklung und in den turbulenten mittelalterlichen Alltag. Zudem lernt man den Immerwährenden Reichstag kennen, der von 1663 bis 1806 das urbane Leben prägte. Perfekt vorbereitet lässt sich dann Regensburg nach Lust und Laune erkunden und durch die in der Ausstellung bereitstehenden Mitnehmpläne findet jeder genau den Teil des Welterbes, der ihn am meisten interessiert.

Besucherzentrum Welterbe
Weiße-Lamm-Gasse 1
93047 Regensburg
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.
Freier Eintritt!

Touristinfo

Touristinformation
Rathausplatz 4 und Schwanenplatz
93047 Regensburg

Tel. 09 41 / 507-4410
Fax 09 41 / 507-4418

tourismus@regensburg.de
www.tourismus.regensburg.de

Römische Führungen und Ausflüge:
Stadtrundgang durch das römische Regensburg mit Besuch der Römerabteilung im Städtischen Museum

Information: Tourist-Information Regensburg
Tel. 09 41 / 507-4410

Zum Unterkunftsverzeichnis der Stadt Regensburg:
https://tourismus.regensburg.de/gruenes-regensburg.html 

 

Sitemap