Menü fixierenMenü lösen

Höhr-Grenzhausen VG - Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen im Herzen des Kannenbäckerlandes

Die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen liegt im Herzen des Kannenbäckerlandes und liegt verkehrsgünstig zwischen den Wirtschaftszentren Rhein-Ruhr und Rhein-Main im Westerwald mit Ausfahrt an der A 48. Die Stadt hat rund 10.000 Einwohner.

Vom Rhein aus Richtung Bendorf kommend macht der Limes an dem ehemaligen Wachposten 1/60 eine Biegung nach Südosten und führt über die Autobahn A 48 durch den Weitersburger Wald hinunter zum Ferbachtal. In der Nähe der heutigen Kläranlage war das Kleinkastell Ferbach in Höhr-Grenzhausen. Eine Tafel informiert darüber.

Von dort aus führt der Weg weiter in Richtung Hillscheid hinab ins Kühlbachtal oberhalb der Bembermühle. Dort befindet sich der gleichnamige Gastronomiebetrieb. Der Limeswall ist noch deutlich sichtbar. Der Limesgraben ist heute aufgefüllt und dient als Wanderweg.

Sehenswürdigkeiten

Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen (www.keramikmuseum.de) sowie zahlreiche Keramikwerkstätten. Infos: www.keramik-stadt.de

In Hillscheid befindet sich ein rekonstruierter Limesturm mit kleinem Museum. Auf dem Gelände liegt weiter ein römischer Garten mit Backofen. Im Hillscheider Wald ist ein Kleinkastell, dessen Grundmauern aufgebaut sind. Beide Sehenswürdigkeiten sind mit einem Rundwanderweg von ca. 5 km verbunden.

 

Wall und Graben

Zwischen Höhr-Grenzhausen, Hillscheid und dann weiter nach Arzbach-Augst (im Bereich der WP 1/72 und WP 1/73) sind Wall und Graben des Limes sehr gut erhalten.

 

Kleinkastell

In Höhr-Grenzhausen erinnert in der Nähe der heutigen Kläranlage eine Tafel an das Kleinkastell Ferbach.

Touristinfo

Kannenbäckerland Touristik-Service
Lindenstraße 13
56203 Höhr-Grenzhausen

Tel. 0 26 24 / 1 94 33
Fax 0 26 24 / 95 23 56

hg@kannenbaeckerland.de
http://www.kannenbaeckerland.de

 

 

Sitemap