Menü fixierenMenü lösen

Burgsalach

Burgsalach

Burgsalach liegt auf der Hochfläche der Südlichen Frankenalb, nahe dem romantischen Anlautertal und unmittelbar am Limes, der immer noch gut sichtbaren Nordgrenze der ehemaligen römischen Herrschaft. Historisch bedeutend und umstritten war der Ort unter anderem bedingt durch nahe gelegene Eisenerzvorkommen.

Nachbildung eines hölzernen Wachtturmes an Rundwanderweg

Rundwanderweg mit Hinweistafeln über den Limes, im Verlauf konservierter Wachtposten 14/48 und Nachbildungsversuch eines hölzernen Limesturmes.

In Europa einzigartiges Kleinkastell, Mauerzüge konserviert

Singuläres Limesbauwerk, Parallelen nur in Nordafrika bekannt. Mauerzüge dieser quadratischen Befestigung (32,6 m Seitenlänge) im Gelände konserviert. Wahrscheinlich war hier eine Einheit von 100 Mann stationiert (Centenarium).

Wachtposten 14/54 - 56, zwischen Burgsalach und Böhming

Südlich von Burgsalach bis zum Wachtposten 14/56 (Limesknick bei Petersbuch) rätische Mauer streckenweise wieder gut als Schuttwall erkennbar.
St. Egidi: Reste des Wachtposten 14/54 erkennbar; Wachtposten 14/55: Grundriss konserviert.
Petersbuch, Limesabschnitt bis Hirnstetten und Pfahldorf; Schuttwall durch Lesesteine überhöht, mit Hecken bewachsen und weithin als dominierende Landmarke auf der Albhochfläche zu erkennen.

Touristinfo

Gemeinde Burgsalach
Tel. 0 91 47/94 11-25

und

Verwaltungsgemeinschaft Nennslingen
Schmiedgasse 1
91790 Nennslingen

Tel. 0 91 47 / 94 11 25
Fax 0 91 47 / 94 11 30

tourist-info@nennslingen.de
www.anlautertal-jura.de

 

Sitemap