bitte warten
Menü fixierenMenü lösen

Osterburken

Stadt Osterburken

Die Römerstadt im Bauland ist für ihr Umland wirtschaftlicher, schulischer und verwaltungsmäßiger Mittelpunkt.

Sehenswürdigkeiten

Römermuseum mit Thermen, Benefiziarierweihesteine, Mithraskultbild (Kopie), Jupitergigantensäule aus Mosbach-Diedesheim, die Göttergruppe von der "Schneidershecke" (Odenwald-Limes) Sonderausstellungen, Anlagen des Numerus-Kastells; die moderne Pfarrkirche St. Kilian mit Betonplastiken von Emil Wachter; Geologisch-Paläontologisches Museum im Ganztagsgymnasium; die romanische Kirche St. Mauritius mit bemerkenswerten Fresken im Ortsteil Hemsbach (2 km); das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Seligental im Ortsteil Schlierstadt (5 km) mit Dormitorium, Kapitelsaal, Wandmalereien in der Kapelle.

Doppelkastell, z. T. sichtbar; Pavillon mit Erläuterungen

Doppelkastell am Südrand des Kirnautals. Sichtbar: Südöstliche Mauer des Kohortenkastells und die Umfassungsmauern mit Tordurchlässen des sog. Annexkastells sowie Teile der Wehrgräben. Pavillon mit umfassenden Erläuterungen.

Wachtposten

Zwischen Bofsheim und Osterburken: Wachtposten 8/25, Grundmauern sichtbar, liegt am Ende einer Strecke von ca. 500 m, wo der Limes selbst gut nachvollziehbar ist.

Römermuseum

Fundstücke aus dem Beneficiarier-Weihebezirk sind in einem Anbau des Museums zu sehen.

Kastellbad im Römermuseum

Sichtbar: Sog. Bad II im Römermuseum mit Fundstücken des Ortes und der Region sowie ausführlicher Didaktik.

Touristinfo

Bürgermeisteramt
Marktplatz 3
74706 Osterburken

Tel. 0 62 91 / 401-0
Fax 0 62 91 / 401-30

info@osterburken.de 
www.osterburken.de

 

Sitemap